Willkommen in Marderheim an der Mölle

Hauptseite

Über unsere Stadt

Sehenswürdigkeiten

Stadtwappen

Der Bürgermeister

Impressum

Über unsere Stadt

Lage der Stadt

Karte des Landkreises Mettmann, Marderheim hervorgehoben

Marderheim liegt im sonnigen Südosten des Landkreises Mettmann im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Eingekuschelt zwischen den wirtschaftsstarken Gemeinden Hilden, Haan, Solingen und Langenfeld und gelegen an einem der meistbefahrendsten Flüsse Deutschlands – der Mölle – ist Marderheim ein idealer Industriestandort. Zu erreichen ist Marderheim über keine Autobahn; lediglich aus Richtung Hilden existiert eine verschlungene Landstraßenanordnung, dessen volle Komplexität die Speicherkapazität unserer Server übersteigen würde. Dieses Kuriosum lässt sich auf die Geschichte der Stadt nach dem I. Weltkrieg zurück führen (s. Abschnitt Geschichtliches).

Über den Luftweg ist Marderheim via des privaten Sportflugplatzes Edwin Dzeczki anfliegbar. Starts und Landungen sind gebührenfrei, das Befördern größerer Lasten muss schriftlich im Verwaltungsbüro Sportflugplatz Edwin Dzeczki (s. Impressum) angekündigt und genehmigt werden.

Geschichtliches

Marderheim an der Mölle kann voller Stolz auf eine reichhaltige Geschichte zurückblicken. Die erste Erwähnung eines Handelsposten Maadens Heem zwischen Solingen und Düsseldorf in einer Urkunde des düsseldorfer Erzbischofs datiert auf das Jahr 1322. Er diente als wichtiger Zwischenstopp wandernder Holzhändler und Forellenjongleure. Durch starke Ansiedlung aus der Region entwickelte sich Maadens Heem schnell zu einer blühenden Gemeinde und bekam 1347 als Maadenheem das Stadtrecht verliehen.

Maadenheem gewann weiter Bedeutung im Zuge des Holzwirtschaftsboom des späten 15. und frühen 16. Jahrhundert und wurde 1577 Sitz der Herzoge des winzigen Separatistenherzogtums Rabaukel-Jülich, welches bis 1578 Bestand hatte. Das geplante Schloss, welches als Wohnsitz des Herzogs gedacht war, existiert noch heute als Schlossruine Marderheim und stellt eine beliebte Touristenattraktion dar.

Lange Zeit geschah nichts in Marderheim, bis es nach Ende des I. Weltkriegs zu einem in der Geschichte einzigartigen Vorfall kam. Marderheim lag inmitten der von den Siegermächten eingerichteten entmilitarisierten Zone, war selbst jedoch kein Teil davon. Dies ist durch einen Formularfehler des damaligen französischen Präsidenten begründet, welcher Marderheim unbeabsichtigt vom Gebiet der Zone ausschloss. Jedoch gab es innerhalb von Marderheim eine entmilitarisierte Zone, welche zwar nicht von der Kommission eingerichtet wurde, aber im Nachhinein mangels einer besseren Alternative in deren Verwaltung überging. Grund für diese entmilitarisierte Zone war ein schwerwiegender Konflikt zwischen den Bäckermeistern Junke und Mahle in der Hermelinstraße, der durch ein Missverständnis beim Aushandeln der Brotpreise entstand. Aufgrund immer weiter ausartenden Kämpfen zwischen Unterstützern beider Parteien wurde die Hermelinstraße sowie ein Teil des anliegenden Sandgrabweges unter Verwaltung der Stadt gestellt und das Eingreifen bewaffneter Demonstranten verhindert.

Dieser Vorfall stürzte die Stadt in eine tiefe Misere, von der sich Marderheim mehr als 10 Jahre lang nicht vollständig erholte. Erst 1921 brachte ein revolutionärer Denker einen erneuten Aufschwung in der Popularität und Wirtschaft der kleinen Stadt an der Mölle. Flip Flipsen, geboren 1883 und zunächst Arbeiter in den ansässigen Gnampf & Söhne Stahlwerken, entwickelte aus der Not geboren einen nahrhaften und preiswerten Knabbersnack, um seine Familie während der großen Depression ernähren zu können. Es dauerte keine 10 Jahre, bis sich der Wieselflip über die ganze Welt verbreitete und Flipsen zum Multimilliardär und Marderheim zur verkannten Weltmetropole machte.

Dies schließt die Geschichte von Marderheim an der Mölle ab. Die Zukunft wird zeigen, ob dieser Absatz irgendwann revidiert werden muss.

www.marderheim.de ist das Internetangebot der Stadt Marderheim an der Mölle.
Design: Random Guy Marketing GmbH — Programmierung: RG32 GmbH & Co. KG
© 2013